News

16.08.2020, 15:12 Uhr
Ortsumgehung Urberach

Die Ortsdurchfahrt von Urberach muss entlastet werden! Seit der Ausweitung der Maut und dem Aufbau des Mautkontrollgeräts nehmen wir wenigstens schon weniger Schwerlastverkehr wahr.

Dies stellt der erste Versuch in Rödermark dar, nicht nur Einzelgespräche zu führen und in Teillösungen zu denken. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Ralph Hartung begrüßt daher die große Resonanz, die der Aufruf des Bürgermeisters gefunden hat: „Alle Bürgerinitiativen waren beim runden Tisch anwesend und haben ihre Positionen vorgetragen. Wichtig für die auch anwesenden Kommunalpolitiker war, diese spezifischen Positionen der einzelnen Bürgerinitiativen kennenzulernen und zuzuhören Dies geschieht insbesondere im Hinblick darauf, dass der aktuelle Bundesverkehrswegeplan die Ortsumfahrung Urberach in vordringlichem Bedarf ausweist.“

 

CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Gensert erläutert die Details: „Die Stadtverordnetenversammlung hat in diesem Zusammenhang beschlossen, die Position der Stadt Rödermark in das vom Land Hessen durchzuführende Planfeststellungsverfahren einzubringen. Es soll eine Verkehrsführung als Prüfungsvariante in das weitere Verfahren einbezogen werden, die die Interessen der Stadt und vor allen Dingen die Interessen der Bürger der Stadt wahrt.

Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird konsequent umgesetzt.:

-In Vollzug dieses Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung wurde eine verkehrliche Machbarkeitsstudie eingeholt und vorgelegt. Mit dieser Machbarkeitsstudie wird unter Beweis gestellt, dass die KL-Trasse als Prüfungsvariante qualifiziert zu prüfen ist.

- Mit dieser Position geht die Stadt Rödermark in das weitere Verfahren für die Ortsumfahrung .Es ist die Pflicht der städtischen Organe dafür Sorge zu tragen, dass Varianten eingebracht werden in das Verfahren für die Ortsumfahrung Urberach, die Bürger und Landschaft am wenigsten belasten.

- Der Runde Tisch ist ein weiterer Schritt und eine weitere Maßnahme, um die Position  der Stadt im Prüfungsverfahren für die Verkehrsführung zu untermauern.

-Im weiteren Vollzug dieses Beschlusses wird der Konsens gesucht mit den Gemeinden Eppertshausen und Messel. Schon die verkehrliche Machbarkeitsstudie geht auf die Interessen von Messel und Eppertshausen ein. Entsprechende Vorschläge, die auch den Interessen von Messel und Eppertshausen gerecht werden, sind durch diese Machbarkeitsstudie ausgearbeitet worden.

                -Überlegungen zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Urberach werden konkretisiert.“


Die CDU-Fraktion begrüßt, dass der Beschluss der STAVO auf diese Weise zügig und umfassend in die Praxis umgesetzt wird.  Gleichrangig werden aber auch alle anderen Verkehrsprobleme angesprochen. Der Runde Tisch beschäftigt sich mit dem Schwerlastverkehr, Maßnahmen der Verkehrskontrolle und dem Einsatz des Ordnungsamtes. Die CDU-Fraktion ist überzeugt, dass auch für diese Themen Lösungen nicht nur diskutiert, sondern auch gefunden werden.